Fastnacht Cobbelsdorf

28.01.2012

Fastnacht Cobbelsdorf

... oder war es dann doch der Schwan, der von der Band besungen wurde?
Sei es drum: Es sind halt immer die emotionalen Spitzen einer Veranstaltung, die sich auf lange Zeit in das Gedächtnis des flämischen Musikers brennen. So auch in diesem Fall.

Aber der Reihe nach: 
Wie die Jungfrau zum Kind sind wir zu diesem Auftritt im Sachsen- Anhaltinischen gekommen. Da die FEETIschisten über kein abendfüllendes Programm verfügen, wir aber (etwas) fastnachtserfahren sind, haben sie uns gefragt, ob wir ihnen helfend zur Seite stehen können. Da zögerten wir (im speziellen ich) nicht lang und sagten zu. Letzte Absprachen vor Ort wurden bereits vor Wochenfrist mit den diensthabenden Platzmeistern getätig.
Also hieß es: Zwei Bands, eine Bühne und 400 Leute davor. Noch ein paar Sachen waren anders als sonst. Steffi hatte sich eine ausgewachsene Angela zugezogen. Doch wurde sie würdig durch Loreen von den Feetischisten vertreten, die dadurch natürlich eine Doppelrolle an diesem Abend hatte. Dafür vielen Dank!
Lampi hatte nichts besseres vor, als den ganzen Tag über mit seinen neu gewonnenen (11) Freunden von Traktor Schlalach in einer Nachbildung der Championsleague sein Können als Weltklasssetorwat zu beweisen und die Bands lernten SIE kennen:
Ein Musterbeispiel an Toleranz, eine charmante und fast schon unheimlich freundlich auftretende Frau mit einem Lächeln auf den Lippen, dass einen jeden Durst und jedes Nachfragen nach einem alkoholfreien Getränk auf den Lippen zerschmelzen läßt. Geschäftsführerin H. Hahn. Ihres Zeichens uneingeschränkte Herrscherin im "Kartoffelhaus" Cobbelsdorf. Sie schafft es, dass sich erwachsene Menschen wieder glücksseelig ins Kindesalter versetzt sehen- einfach grandios!
Doch nicht nur wir kamen uns mit dem Hähnchen näher, auch eine wirklich zum Feiern aufgelegte Gesellschaft im Saal forderte uns zu einer halbstündigen Zugabe auf. Dieser Aufforderung kamen wir gern nach, natürlich nicht ohne die Erlaubnis der Chefin des Hauses. 

Fürs nächste Mal sind wir bereits wieder eingeladen. So schlimm kann es dann also nicht gewesen sein, dass wir nicht mal Helene Fischer und Andrea Berg im Programm hatten ...

Danke FEETIschisten! Danke Cobbelsdorf! Danke Jan!
Und ein freundliches Kickerikiiii Richtung "Kartoffelhaus"! 

Zurück